Wellhöfer Verlag, Weinbergstraße 26, 68259 Mannheim

Tel. 0621/7188167, Fax. 0621/7188168, info@wellhoefer-verlag.de

Startseite

Zitat der Woche: Menschenliebe ist die Krone aller Tugenden (Salomon Heine)

Herzlich Willkommen beim Wellhöfer Verlag

Im Wellhöfer Verlag erscheinen jährlich ca. 15-20 neue Buchtitel. Der Schwerpunkt des Verlagsprogramms liegt im Bereich regionaler Literatur. 

Biografien, literarisch ambitionierte Romane, Kunst und Lyrik bereichern das Programm.

Termine unseres umfangreichen Veranstaltungsprogramms finden Sie unter "Events".

Seit Mai 2018 finden in unserem "Kulturhaus Pfistermühle" im elsässischen Wissembourg, Frankreich, Veranstaltungen, Autorentreffen, literarische Stammtische uvm. statt.

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit unseren Autoren und ihren Büchern!

Ulrich Wellhöfer & das Team des Wellhöfer Verlags

 

buecher.png events.png kulturhaus.png nonbook.png

 

Aktuell - 15. Juli 2019 - Mitteilung im Zusammenhang des Gebäudeverkaufs "Prinz Max" in Mannheim-Feudenheim durch die katholische Kirche

Betreiberfonds Prinz Max

Das historische Gemeinde- und Veranstaltungszentrum Prinz Max steht zum Verkauf.

In den letzten Monaten haben sich eine Vielzahl von Feudenheimerinnen und Feudenheimern, zahlreiche Kirchenmitglieder, viele Vereine, Kulturschaffende, Architekten, Historiker u.a. der Ortsgemeinschaft und weit darüber hinaus aus unterschiedlichen Gründen für dessen Erhalt eingesetzt. Über 2.000 Menschen haben darüber hinaus ihrem unbedingten Wunsch zum Erhalt des Gebäudes und seiner Nutzungsform mit ihrer Unterschrift im Zuge der Initiative „Rettet den Prinz Max“ Ausdruck verliehen. 

Die tief empfundene Bedeutung des historischen Prinz Max für das Ortsbild und das Gemeinschaftsleben in Feudenheim ist der gemeinsame Nenner all dieser Äußerungen.

Dem Aufruf der katholischen Kirche, Kaufangebote für das Gebäude und Gelände abzugeben, sind laut Bericht im Mannheimer Morgen vom 28. Juni 2019 fünf Anbieter gefolgt.

Dem Zeitungsartikel ist zu entnehmen, dass Angebote abgegeben wurden, deren Projektierung zum derzeitigen Stand eine Erhaltung und Renovierung des bestehenden Prinz Max zur fortgesetzten Nutzung als Veranstaltungszentrum beinhalten, andere die dies nicht vorsehen. 

Nachdem offenbar noch immer keine allgemeine und hinreichende Klarheit über die Bedeutung und das Nutzungspotenzial des bestehenden Prinz Max als Gemeinschafts- und Kulturraum besteht (auf die besondere Bedeutung für das Ortsbild kann und soll an dieser Stelle nicht eingegangen werden), habe ich mich entschlossen, den Betreiberfonds Prinz Max ins Leben zu rufen, mit dem Ziel, das Nutzungspotenzial zu objektivieren. 

Es sei klar darauf hingewiesen, dass sich dieser Fonds nicht auf eine wie auch immer geartete Saalvariante eines Neubaus bezieht.

Der Anfrage zur Teilnahme sind innerhalb kürzester Zeit eine Reihe unterschiedlicher Akteure der Ortsgemeinschaft gefolgt. Weitere Teilnehmer sind zu erwarten und zu wünschen und werden weiterhin gebeten, ihre verbindlichen Zusagen zu formulieren.

Der Betreiberfonds soll Kaufinteressenten die Zuversicht geben, dass ein Erhalt des Prinz Max in seiner bestehenden historischen Form und Funktion und dessen Betreibung wirtschaftlich sein wird (Die Angebote hier sind nur ein erster Schritt) und gleichzeitig Kaufinteressen, die bisher keine Erhaltungsoption in ihre Projektierung integriert haben, ermutigen, diese erneut zu prüfen. Schlussendlich sollte sowohl von Verkäufer- als auch Käuferseite der Erhaltungsgarantie ein weit größerer Fokus entgegengebracht werden als dies bisher den Anschein hat. 

Keinesfalls sollten Verkaufs-, sowie Projektierungs- und Investorenentscheidungen vor dem Hintergrund einer nicht hinreichend objektivierten Erhaltungsperspektive des Prinz Max getroffen werden. Hier soll der Betreiberfonds die Möglichkeit einer rationalen Entscheidung für alle Beteiligten unterstützen. 

Der Betreiberfonds kann allein aus vereinsrechtlichen Gründen nicht mit Geld (etwa auf einem Treuhandkonto) ausgestattet werden. Er steht aber jedem Käufer, der den Prinz Max als Veranstaltungsraum unter Wahrung seines bestehenden historischen Charakters funktionsfähig wiederherstellt und in angemessener Ausstattung und Infrastruktur nutzbar macht, in Form verbindlicher Mietzusagen / Veranstaltungszusagen zur Verfügung.

Wir alle, die wir Teil des Fonds sind, stehen dafür ein, dass die verbindlich zugesagten Veranstaltungen unter den genannten Voraussetzungen stattfinden. Um dies nicht nur als Absicht zu formulieren, sondern eine Verbindlichkeit herzustellen, stehen bei Zweifeln an der Verbindlichkeit Bürgen für Einzelpositionen oder den Gesamtwert der Mietzusagen, etwa in meiner Person, bereit. Hierüber kann auf Wunsch Rechtssicherheit durch die Verkäuferin oder durch den Käufer hergestellt werden.

Die genannten Veranstalter verpflichten sich zur Durchführung der genannten Veranstaltungen innerhalb der ersten 12 Monate nach Eröffnung des wiederhergestellten Prinz Max. Sollte eine hier genannte Veranstaltung durch Verschulden eines Veranstalters nicht stattfinden, wird der zugesagte Betrag anderweitigen kulturellen Aktivitäten im Prinz Max zur Verfügung gestellt (etwa Benefizveranstaltungen oder Kinderveranstaltungen). Alle Teilnehmer des Betreiberfonds Prinz Max gehen davon aus, dass die genannten Veranstaltungen in den Folgejahren in ähnlicher Weise stattfinden können.

Verantwortlich für die jeweilige Veranstaltungsorganisation ist der Einreichende.

Die zugesagten Saalmieten betragen zwischen 250 und 400 Euro pro Veranstaltungsabend und 50 bis 100 Euro pro Nachmittagsveranstaltung. Es obliegt selbstverständlich dem zukünftigen Eigentümer / Betreiber, auf die Veranstaltungen zuzugreifen, Termine und mögliche Zusatzkosten zu vereinbaren usw. Die operative Betreibung (also Mietverträge, Terminkoordination usw.) sollte durch den zukünftigen Eigentümer erfolgen. Sollte sich dieser in der Anfangszeit (12 Monate) dazu nicht in der Lage sehen, erfolgt eine kostenfreie operative Betreibung in einer zu findenden Verantwortung und Selbstorganisation der Fonds-Teilnehmer. Sollte sich dies als nicht praktikabel erweisen, liegt die kostenfreie operative Betreiber-Verantwortung und Koordination in meiner Verantwortung. Diese Zusage ist verbindlich und soll mögliche Zweifel an der Verbindlichkeit auch in diesem Punkt entkräften.

 

Folgend findet sich eine erste Liste der verbindlich zugesagten Veranstaltungen für die ersten 12 Monate nach Neueröffnung des bestehenden Prinz Max. Bisher nicht angesprochen wurden Sportvereine (außer DJK), Schulen, Firmen u.a. Gesichert dürfte ein erheblicher Bedarf auch für Privatnutzungen sein (Hochzeiten, Familienfeiern usw.). Dies legen Vergleiche mit intakten und professionell geführten Veranstaltungsräumen in der Umgebung nahe. 

Liste der verbindlichen Miet- und Veranstaltungszusagen, Stand 15. Juli 2019:

·     4 Konzerte „Jazz im Prinz Max“ – Kulturhaus Pfistermühle / Wellhöfer Verlag

·     4 Musikkabarettistische und Kleinkunstveranstaltungen – Kultur-Events Rhein-Neckar e.V.

·     2 Kindertheater-Aufführungen (nachmittags) – Kultur-Events Rhein-Neckar e.V. 

·     2 Veranstaltungstage Frauenfastnacht 

·     1 Kulturveranstaltung Feudenheimer Kulturtreff e.V.

·     1 Konzert Teutonia

·     1 DJK-Adventsbasteln (nachmittags), div. wöchentliche Sportaktivitäten der DJK

·     4 Abende Nutzung durch die Narrebloos (öffentlich oder privat / Vereinsveranstaltungen) 

·     1 Kindermaskenball (nachmittags) der Narrebloos

·     1 Kulturveranstaltung – Waldkirch-Verlag

·     2 musikalisch-literarische Mundartveranstaltungen – Wellhöfer Verlag

·     1 Konzert Eirisch änd More, Michael Bruckmeir 

·     4 Adventskonzerte (nachmittags) – (Kultur-Events Rhein-Neckar e.V. / „DIE BÄND“ – Kirchenband St-Peter und Paul)

·      1 Nachmittags-Konzert, Abi-Band des FGM „The Chromiscuous“

·     1 Weihnachtsfeier/-konzert – Akkordeon-Verein Feudenheim

 

Perspektivisch: Vereine und Kulturschaffende konnten seit der Unsicherheit durch die Verkaufsabsicht / Mieteinstellung in den betreffenden letzten Monaten / Jahren keine Zusagen für Proberäume, sportliche Aktivitäten usw. tätigen bzw. haben vorige Mietverhältnisse eingestellt und sind notgedrungen auf andere Räumlichkeiten ausgewichen. Kulturveranstaltungen sind ebenso nicht an dem fehlenden Mietwillen (der durch den Betreiberfonds erneut mehr als deutlich nachgewiesen ist) bzgl. des Prinz Max gescheitert, sondern schlichtweg am Zustand des Gebäudes (Toiletten, Heizung, Zugänge usw.), das zuletzt auch nicht mehr vermietet wurde. Dies heißt natürlich nicht, dass es keinen erheblichen Bedarf an einer Nutzung gibt. Die Knappheit der Räumlichkeiten wird durch die Situation betr. Bonhoeffer-Haus weiter verschärft, was wiederum das Potenzial für zukünftige Nutzungen des Prinz Max weiter erhöht und jedem zukünftigen Betreiber eines Veranstaltungszentrums zugutekommen wird. U.a. haben die Narrebloos, die DJK, einige der o.g. Veranstalter und kirchlich aktive Gruppen und Akteure bereits weitergehende Nutzungswünsche formuliert und in Aussicht gestellt. 

Wer weitere verbindliche Veranstaltungszusagen erteilen kann, wird gebeten, eine entsprechende Mail an info@wellhoefer-verlag.dezu schicken. Vielen Dank!

Aktualisierungen bzgl. des Prinz-Max-Betreiberfonds finden sich unter www.wellhoefer-verlag.de und Facebook „Ulrich Wellhöfer“

 

6Haus_Fruehjahr3_web.jpg

 

Am 18. Mai 2018 haben wir mit dem  "Kultur- und Gästehaus Pfistermühle" unseren zweiten Verlagsstandort in Wissembourg, Frankreich, eröffnet.

 

 

 

Alle Infos unter http://kulturhaus-pfistermuehle.de

Aktuell: Sommer-Special - http://jugglemaniacfestival.de - Festival auf unserem Außengelände in Cleebourg/Elsass.

Kultur und Lebensart - Grenzenlos
Ob "Jazz in der Mühle", literarisch-musikalische Veranstaltungen, Deutsch-Französisch-Elsässische Buchvorstellungen oder herausragende Konzertveranstaltungen: Wir danken Martin Graff, Michael Bauer, Pascale Hugues, Serge Rieger, den Ukulayers, dem Extra Virgine Quartett, Benno Burkhardt, Jacky Mayer, Gerard Leser, Cynthia Jacky-Columbo, Willy Hahn und vielen anderen für besondere Erlebnisse der letzten Monate im Kulturhaus Pfistermühle. 
Wir freuen uns auf ein umfangreiches Herbstprogramm, u.a. mit einer Hommage an Clara Schumann zu ihrem 200. Geburtstag mit der Uraufführung zeitgenössischer Interpretationen ihrer Werke durch die musikalischen Leiter der musikalischen Fakultät der Universität Mainz am 10. November. - Einzelheiten zu unserem Herbstprogramm folgen Mitte August.
Wir wünschen allen Freunden und Partnern schöne Sommertage und freuen uns, wenn wir Sie und Euch zu unserem Sommer-Special in Cleebourg begrüßen dürfen.

Informationen zu Möglichkeiten einer Privatnutzung der Pfistermühle finden Sie unter: www.ferien-im-nordelsass.de

 

7Haus_LauterEck_web.jpg20Veranstraum.jpg5Galerie_web.jpg13muehlenzimmer_web.jpg2Atelier_web.jpg1AnsichtLauternachWest_web.jpg

 

Neuerscheinungen/Vorschau Herbst 2019

255_literarische_schlemmereien_web.jpg 265_vom_klang_der_welten_web.jpg 260_Duerer_Teufel_web.jpg 264_ostfriesisch_kriminelle_weihnacht_web.jpg
      erschienen erscheint am 20. Sept. erscheint am 20. Sept. erscheint am 20. Sept.
258_geschmackvoll_morden_web-1.jpg 259_hessen_moerderisch_geniessen_web.jpg 263_pfaelzisch_kriminelle_weihnacht_web.jpg 261_moerderisch_im_abgang_web.jpg
erscheint am 20. Sept. erscheint am 20. Sept. erscheint am 20. Sept. erscheint am 20. Sept.

Neuerscheinungen 2018

 

 

 

 

 

 


243_Dutschki_web.jpg 9783954282401.jpg 250UkuLayers_web.jpg 241_Blutspuren_Mallorca_web.jpg 242_Titel_web.jpg

 



Powered by CMSimple >